MuenchnerTafel

MuenchnerTafel

Einrichtung

MuenchnerTafel

wenka

russ

nein

Projekt

Elektro-Hubwagen für die Logistik der Münchner Tafel e.V.


Elektro-Hubwagen im täglichen Einsatz zum Transport von Lebensmittelspenden für Bedürftige; Altgerät muss ersetzt werden. :

Zweck
des privaten, 1994 gegründeten Vereins ist es, Lebensmittelspenden an Bedürftige zu verteilen. Im Wirtschaftsprozess überzählige, einwandfrei verzehrbare Ware wird verteilt statt vernichtet. Von Armut Betroffenen wird unbürokratisch und direkt damit geholfen. Zu ihnen zählen vor allem Kinder und Jugendliche sowie Rentner und durch Krankheit berufsunfähige Menschen. Die Linderung der Altersarmut ist eines der obersten Ziele. Die Münchner Tafel e.V. ist unabhängig und verfolgt ausschließlich mildtätige und soziale Zwecke auf überparteilicher Grundlage. Der anerkannte Verein finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Sponsoren-Zuwendungen.

Jede Woche
werden ca. 120.000 Kilogramm Lebensmittel in einwandfreier Qualität an die Bedürftigen verteilt. Das macht über 6 Millionen Kilo pro Jahr! Diese Mengen müssen mit einem zuverlässig arbeitenden Gerät von den anliefernden Lkw  in die Lieferfahrzeuge verladen werden.
Der Elektro-Hubwagen
ist dabei an 6 Tagen in der Woche jeweils ca. 12 Stunden im Einsatz. Beim Be- und Entladen der schweren Paletten von zum Beispiel Konserven, Molkereiprodukten und anderen Grundnahrungsmitteln ist ein sicherer, schneller und effizienter Lastentransport wichtig. Dazu ist eine Tragkraft von 1600 kg des Geräts notwendig. Das favorisierte Modell ist leistungsstark durch wartungsfreien Drehstrommotor.
Das bisherige Gerät ist alt und reparaturanfällig und damit nicht mehr zuverlässig.
20 000 von Armut Betroffene Münchner Bürgerinnen und Bürger
Werden wöchentlich mit gespendeten Lebensmitteln versorgt. Neue Hilfesuchende gibt es täglich. Unbürokratisch und direkt kann die Not gelindert werden. Dies schenkt Zuversicht, eine schwere Lebensphase zu bewältigen.
Über 650 ehrenamtlich Tätige
setzen sich regelmäßig mit Herz und Verstand ein; in Verwaltung, Logistik und bei der Spendenüberreichung. Auch der Vorstand amtiert ehrenamtlich. Es gibt keinerlei Aufwandsentschädigung.
Die „Werkzeuge“ sind tatkräftige Hände, private Pkw und ein Fuhrpark von 17 Lieferfahrzeugen. Von Montag bis Samstag werden Übermengen an Lebensmitteln in Handel und Handwerk abgeholt und zusammen mit palettenweise gespendeten Molkereiprodukten, Fertiggerichten, Obst und Gemüse etc. im Stadtgebiet verteilt. Als Fahrer und Beifahrer werden überwiegend Langzeitarbeitslose und Flüchtlings-Bufdis eingesetzt, die dadurch eine neue Chance im Berufsleben erhalten.
Jede Woche werden an den 27 Ausgabestellen und 107 sozialen Einrichtungen
im Münchner Stadtgebiet direkt die Lebensmittel an Menschen in Armut überreicht. Dies ist möglich dank der Unterstützung von zahlreichen Spendern und Sponsoren. https://www.muenchner-tafel.de/unsere-sponsoren – mit dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V. verbindet uns eine langjährige Partnerschaft.
Von der Stadt München und der Großmarkthalle erfährt die anerkannte Institution wohlwollende, kooperative Unterstützung.

Die anvertrauten Sachspenden werden kostenlos als Geschenk an die registrierten Tafelgäste überreicht. Die Bedürftigkeit jeden Gastes wurde anhand seiner Sozialhilfe-Dokumente geprüft, danach ist er berechtigt einmal pro Woche Lebensmittel an „seiner“ Ausgabestelle abzuholen. Der Verein verfolgt eine gerechte, würdevolle und nachhaltige Hilfe.

https://www.muenchner-tafel.de/