OrtedesWandels

OrtedesWandels

Einrichtung

OrtedesWandels

Raphael

Thalhammer

nein

Projekt

Stadtrundgang „Orte des Wandels in München"


Der Stadtrundgang „Orte des Wandels in München“ ist ein Kooperationsprojekt des Nord Süd Forum München e.V. und dem Commit München e.V. :

Der alternative Stadtrundgang „Orte des Wandels in München“ ist ein Kooperationsprojekt des Nord Süd Forum München e.V. und dem Commit München e.V. und wurde 2015 gemeinsam im Rahmen der Bildungsarbeit des Arbeitsschwerpunktes „München fairwandeln“ entwickelt.

Der Rundgang verfolgt das Ziel, Akteur*innen und Initiativen aufzuzeigen, die einen Beitrag zu einer öko-sozialen Veränderung der Münchner Stadtgesellschaft leisten. Die Teilnehmer*innen des Rundgangs kommen mit den Akteur*innen vor Ort ins Gespräch, setzen sich mit deren Vision und Motivation auseinander, lernen globale Zusammenhänge in ihrer Alltagswelt zu erkennen und somit den eigenen Lebensstil kritisch zu reflektieren. Sie lernen zugleich konkrete Alternativen und Handlungsmöglichkeiten kennen, die in der eigenen Stadt, im eigenen Viertel und vor der eigenen Haustür bereits praktiziert werden und zum Nachahmen und Mitmachen einladen. Folgende Themen werden (in unterschiedlichen Kombinationen) im Rahmen der Rundgänge angesprochen: Internationale Solidarität, grüne Energie, fairer Handel, ethisches Banking, alternative Mobilität, foodsharing, Repair Café öko-faire Klamotten oder Bürgerbeteiligung.

Das Konzept des Rundgangs setzt dabei auf eine positive Herangehensweise. Natürlich werden auch die „Schattenseiten“ wie Lebensmittelverschwendung, ausbeuterische Arbeitsbedingungen und Investmentfonds von Großbanken in der Waffenindustrie usw. thematisiert, doch liegt der Fokus auf der direkt erfahrbaren und lokalen „Positivalternative“. Das gibt den Teilnehmenden Mut und erfrischt den Gedanken der Handlungsfähigkeit, welcher dazu führen soll, selbst aktiv zu einem gesellschaftlichen Wandel beizutragen.
Die Stärke des Rundgangs liegt insbesondere darin, Raum für individuellen und direkten Austausch zwischen den Teilnehmenden und den Stationen des Rundgangs zu schaffen. Diese persönlichen Begegnungen ermöglichen den Teilnehmenden mehr über die Motivation und Erfahrungen der Vertreter*innen der Rundgangstationen zu erfahren und Hemmschwellen abzubauen selbst aktiv zu werden oder bestehende Angebote zu nutzen.
Im Projektjahr 2017 wurden (neben der klassischen Rundgangs-Route) mit zwei Stadtviertelrundgängen (Giesing und Schwabing) und einem themenspezifischen Rundgang (FairFashion) drei neue Formate entwickelt, die allesamt sehr gut angenommen wurden.

Ab 1. März finden sich weitere Informationen zu dem Projekt unter der neuen Webseite http://www.ortedeswandels.de .
Zielgruppen
Die Stadtrundgänge wenden sich an folgende Zielgruppen:

interessierte Verbraucher*innen
Das Angebot richtet sich an interessierte Verbraucher*innen aller Altersklassen, deren Interesse für Fragen des Lebensstils und zum Zusammenhang mit globalen Problemstellungen ebenso wie ihr Konsument*innenbewusstsein gestärkt werden soll. Zudem sollen alle Teilnehmenden als Multiplikator*innen gewonnen werden, indem sie das Erfahrene in ihrem eigenen Umfeld weitertragen. Im Jahr 2017 fanden 24 Rundgänge in unterschiedlichen Formaten (s.o.) statt. Dabei wurden 457 Teilnehmer*innen im Alter von 15-81 Jahren erreicht. Der Stadtrundgang wurde sowohl als regelmäßig stattfindendes offenes Angebot, wie auch – auf Anfrage – für geschlossene Gruppen durchgeführt. Das breite Interesse an dem Rundgang spiegelt sich auch in der Diversität der Zielgruppen wieder: (internationale) Schulklassen, Uni-Seminare, FSJ-und Bundesfreiwilligendienst-Seminare, Jugend(-Verbände), Senior*innen, Familien, Tourist*innen, u.v.m.

Akteure des Rundgangs
Die besuchten Stationen tragen alle ihren Teil dazu bei, unsere Welt zukunftsfähiger und nachhaltiger zu gestalten. Damit die einzelnen Stationen auch einen Blick für das „große Ganze“ bekommen, sollen sie sich untereinander kennenlernen, vernetzen und mögliche Kooperationen und Synergieeffekte nutzen. Seit dem Beginn des Projektes ist zu erkennen, dass die Vernetzung der Rundgangs-Stationen untereinander bereits zu verschiedenen Kooperationen geführt hat.

Ehrenamtliche Multiplikator*innen
Die Rundgangsleiter*innen werden durch die intensive Auseinandersetzung mit den Themen des Rundgangs selbst zu Change Agents. Sehr erfreulich ist, dass sich einige neue ehrenamtliche Mitglieder für den Verein Commit München e.V. über den Stadtrundgang anwerben ließen, welche jetzt ebenfalls in das Projekt und dessen Ausbau und Weiterentwicklung, wie auch in weitere Projekte des Vereins involviert sind.
Qualitätssicherung und Referent*innen-Pool
Um der steigenden Nachfrage und insbesondere auch kurzfristigen Anfragen von Schulen und anderen Gruppen nachkommen zu können, wird derzeit der Referent*innen-Pool erweitert. Mitte Februar 2018 fand ein Teamwochenende mit interessierten neuen Rundgangsleiter*innen statt. Dabei wurden sowohl Methoden-wie auch Themenabende und -tage geplant, um die neuen Multiplikator*innen mit Hintergründen und theoretischen Grundlagen des Konzeptes „Orte des Wandels“ (Öko-soziale Transformation; Postwachstumsgesellschaft; Mentale Infrastrukturen) vertraut zu machen. Das Team trifft sich mind. alle zwei Monate, um aktuelle Fragen und Entwicklungen, die Entwicklung der neuen Formate, Anfragen und organisatorische Dinge zu besprechen. Diese Art von „Teamentwicklung“ passiert ehrenamtlich und wir von erfahrenen Mitgliedern des Teams durchgeführt und begleitet.

Ziele des Projekts
– eine breit angelegte Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und kritischer Verbraucher*innen in der Münchner Stadtgesellschaft
– Interesse an globalen Zusammenhängen bei den Teilnehmenden des Stadtrundgangs wecken
– Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung und Fairen Handel fördern
– Konkrete Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Lebensbereichen aufzeigen
– Sichtbarmachen der Pioniere und Initiativen, die diese Möglichkeiten eröffnen
– Vernetzung der Stationen
– Qualifizierung der Teammitglieder

http://ortedeswandels.de