SonjaGeretzhuber

SonjaGeretzhuber

Einrichtung

SonjaGeretzhuber

Sonja

Geretzhuber

nein

Projekt

Raus aus der Unterkunftsanlage


Der Verein Aktion Pegasus e.V unterstützt verhaltensausffälligen Kinder und Jugendlichen, indem er sie aus ihren Problemmalltag herrausholt. :

Hilfe!!! Wir müssen auch mal „Raus aus der Unterkunftsanlage“. Auf`s Land fahren, durchatmen, Energie tanken, die Tiere und die Natur erleben, zur Ruhe kommen…
…und 1x/Woche die Unterkunftsanlage verlassen. Das wünschen sich unsere Kinder und Jugendlichen….
Die meisten Kinder der Tagesgruppe kommen aus einer der größten ehemaligen Notunterkunftsanlagen und sind kaum in der Lage, ihr Viertel zu verlassen. Häufig fehlt es ihnen an Ideen und an Möglichkeiten, sich in der Stadt gut zurecht zu finden. So sind viele Kinder in ihrer Freizeit ausschließlich in ihrem sozialen Brennpunkt unterwegs. Gewaltsame Auseinandersetzungen, Drogen, Beschimpfungen sind hier an der Tagesordnung. Hier wird deutlich, wie wichtig es ist, regelmäßig raus zu kommen. So konnten wir schon an manchen Nachmittagen auf die Pferdeinsel Pegasus fahren. Dort können die Kinder im Stüberl ihre Hausaufgaben erledigen, bei der Stallarbeit mithelfen, die Pferde putzen und füttern, einen Waldspaziergang machen oder einfach auf der Wiese spielen und toben. Fernab von den Alltagssorgen und der Enge der Stadt. Am Lagerfeuer eine Suppe kochen oder mit den Pferden „kuscheln“… für alle sind die Tage am Stall etwas ganz Besonderes.
Unsere Kinder genießen die Zeit auf dem Hof, kommen zur Ruhe, beginnen langsam und stetig, ihre Umwelt aktiv wahrzunehmen und ihre Sinne einzusetzen. In der Gruppe entwickelt sich ein Gemeinschaftssinn, alle müssen zusammen helfen und sich gegenseitig unterstützen. Auch ihr handwerkliches Geschick ist gefordert. Schlitten fahren, Schneeburgen bauen, im Sommer auf der Wiese toben und Trampolin springen und selbstverständlich dürfen wir immer den Pferden nahe sein. So lernen die Kinder den Umgang mit den Tieren, lernen Verantwortungsbewusstsein und lernen durchzuhalten….
Bisher konnten wir nur selten an den Stall fahren und all` diese Dinge erleben. Wir würden uns wünschen hier eine Regelmäßigkeit hinzubekommen. Diese Kinder erleben so selten schöne Ausflüge und ein „Wegkommen“ aus ihrer oft beengten Wohnsituation. Wir erleben, wie die Kinder aufblühen und neue Dinge erlernen können. Am Stall sind Konzentrationsschwächen und Hyperaktivität kaum zu erkennen. Die Kinder sind hier ganz anders bei der Sache und erleben sich selbst ganz neu.Gerne würden wir durchschnittlich 2-3 mal im Monat an den Stall fahren wollen und unsere Gruppenarbeit dorthin verlegen. Für eine finanzielle Unterstützung sind wir sehr dankbar. Das Jahresprojekt läuft über den gemeinnützigen Verein Aktion Pegasus e.V. und es gibt auch über das ganze Jahr dort verschiedene Möglichkeiten der pädagogischen Förderung.

http://www.aktion-pegasus.de/willkommen.html